Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Julius Stubendorff an Karl Ernst von Baer
AuthorStubendorff, Julius
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherSchrenck, Alexander Gustav von ; Tolstoj, Fedor A. ; Middendorff, Alexander Theodor von
Place and Date of CreationKansk, 01/08/1844
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 4°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.19 Band 19 - Brief von Julius Stubendorff an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 19, Bl. 355-356
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-162133 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Antwort auf Brief vom 10.6., den er am 27.7. erhalten hat. Kann Baers Wünsche nicht selbst erfüllen, da er seine Stellung als Oberarzt im Kriegshospital in Omsk im Februar aufgegeben habe. Er arbeite jetzt als Arzt auf den Privat-Goldwäschen. Er habe mehreren Personen in West-Sibirien Baers Wünsche mitgeteilt. Momentan könne er Baer nicht unterstützen, er sei von allen wissenschaftlichen Hilfsmitteln entblösst. Hofft, dass sich dies durch Vermittlung von Schrenk bessert, und hat Baers Brief an diesen weitergeleitet. Dankt für Baers Anfrage nach seiner Mitarbeit in der ethnographischen Gesellschaft. Nordasien biete reichen Stoff, doch wisse er nicht, ob er tüchtig dazu sei. Den Völkerstamm der Karagassen habe ihm Schrenk empfohlen. Es sei schade, dass an der Untersuchungskommission von Ost-Sibirien unter dem Senator Tolstoi kein Wissenschaftler beteiligt sei. Sobald er wisse, wann Middendorff in Irkutsk ist, werde er sich um ein Treffen bemühen.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License