Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Leopold von Schrenck an Karl Ernst von Baer
AuthorSchrenck, Leopold von
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherRussow, Edmund ; Mecnikov, Il'ja I. ; Kovalevskij, Aleksandr O. ; Ovsjannikov, Filip Vasil'evič ; Braun, Alexander ; Maximovicz, Karl Johann ; Železnov, Nikolaj Ivanovič ; Beketov, Andrej Nikolaevič
Corporate nameAkademie der Wissenschaften
Place and Date of CreationSankt Petersburg, 14/02/1873
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.18 Band 18 - Brief von Leopold von Schrenck an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 18, Bl. 418-419
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-160446 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Glückwünsche zum Geburtstag. Zur Entscheidung über die Verteilung des Baer-Preises. Die Kommission habe den ganzen Preis an Edm. Russow für seine Arbeit über die Marsiliaceen zuerkannt (Vergleichende Untersuchungen betreffend die Histologie (Histographie und Histogenie) der vegetativen und sporenbildenden Organe und die Entwicklung der Sporen der Leitbündel-Kryptogamen mit Berücksichtigung der Histologie der Phanerogamen, ausgehend von der Betrachtung der Marsiliaceen, St. Petersburg 1872). Dies ging nicht ohne Debatte, da die von Metchnikof eingereichten Arbeiten, die durch Kowalewsky in Kiew begutachtet wurden (der sie von Owssjannikof erhalten hatte), ebenfalls den vollen Preis verdienen. Über Russow habe Braun in Berlin gegutachtet, der selbst zum Thema publiziert hatte, sowie Maximowicz. Die Mehrheit der Kommission sprach sich deshalb für eine Teilung aus, dagegen opponierten Owssjannikof und Shelesnof. Sie verwiesen auf ein ungünstiges Referat über das Russowsche Werk durch Beketof, das die Mehrheit als parteiisch ansah. Detaillierte Darstellung der weiteren Diskussion. Da die Arbeiten von Metchnikof nur im Manuskript vorlagen, wurden diese auf die nächste Preisverleihung verschoben. Die Mehrheit beschloß das Votum für Russow, das die Minderheit nicht mittragen wollte. Nach dreimaliger Verteilung des Preises seien jetzt Mängel des Statuts, insbesondere das Erfordernis der Stimmeneinheit, hervorgetreten. Falls Baer Wünsche zur Änderung des Statuts hat, solle er diese mitteilen.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License