Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Gustav Radde an Karl Ernst von Baer
AuthorRadde, Gustav
RecipientBaer, Karl Ernst von
Place and Date of CreationIm Ching-gan, 1858-08-02/1858-08-14
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.17 Band 17 - Brief von Gustav Radde an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 17, Bl. 312-313
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-157277 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Antwort auf Brief. Er sei seit drei Wochen krank und könne sich gar nicht erholen. Seine Beobachtungs- und Sammlungstätigkeit musste er einstellen. Auch seine Zeichnungen der Vegetationstypen im Ching-gan könne er nicht fortführen. Die Sammlungen leiden unter den zahlreichen Niederschlägen. Einen Teil seiner Schmetterlingssammlung habe eine Maus verzehrt. Zu Baers Auftrag, Schädel zu besorgen. Die Solonen und Dauren wohnen weiter weg, beschreibt ihre Lebensweise, äußere Erscheinung und Schädelform. Schädel zu erhalten sei unmöglich. Fragt, ob Baers Reise nach Kamardaban 1859 stattfinden wird.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License