Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Johann Marcusen an Karl Ernst von Baer
AuthorMarcusen, Johann
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherFuss, Paul Heinrich ; Wagner, Rudolph ; Müller, Johannes ; Baer, Auguste von
Corporate nameAkademie der Wissenschaften
Place and Date of CreationHannover, 09/09/1851
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.15 Band 15 - Brief von Johann Marcusen an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 15, Bl. 217-218
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-151836 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Übersendet ein Manuskript über die Harnblase und Kloake der Frösche für das Bulletin der Akademie, die Zeichnungen habe er aus Berlin an die Akademie geschickt. Die Kosten habe er ausgelegt, bittet diese seinem Bruder zu erstatten, der über eine Vollmacht für alle seine Geschäfte in Russland verfüge und sich an den Sekretär der Akademie (Fuss) wenden werde. Den kommenden Winter werde er wieder in Nizza zubringen, wo er mit allem vertraut sei. Ziel sei die Untersuchung der Struktur des Nervensystems, auch die Entwicklung der Haie und Rochen. Falls die Akademie für ihr Museum Präparate wünsche, so könne er diese beschaffen. Rudolph Wagner habe ihm geschrieben, er sei nach Triest gegangen. Johannes Müller sei nun mit seiner Arbeit über die Echinodermen fertig. Zur wissenschaftlichen und politischen Situation in Deutschland. Nach dem Aufenthalt in Nizza werde er ein paar Tage in Paris verbringen. Berichtet ausführlich von der Ausstellung in London, dem Treiben in den Straßen, der Fahrt mit dem Omnibus, der positiven Rolle der Polizei, dem Gefühl, in einem freien Land zu leben. Grüße an die Familie.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License