Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Heinrich Friedrich Isenflamm an Karl Ernst von Baer
AuthorIsenflamm, Heinrich Friedrich
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherBurdach, Karl Friedrich ; Pierer, Johann Friedrich ; Numers, Lorentz Friedrich Anton von ; Numers, Carl Johann von ; Lieven, Karl Christoph ; Ditmar, Woldemar von ; Wendt, Friedrich ; Harless, Johann Christian Friedrich ; Loschge, Friedrich Heinrich ; Schreger, Bernhard Nathanael Gottlob ; Henke, Adolph ; Fleischmann, Gottfried
Corporate nameKönigliche Albertus-Universität zu Königsberg i. Pr. ; Kaiserliche Universität ; Universität Erlangen
Place and Date of CreationErlangen, 06/06/1818
Description1 Brief, 2 Blatt (2 beschriebene Seiten, Adresse auf letztem Blatt verso, Postvermerke), 4°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.12 Band 12
Shelf mark
Nachl. Baer, Briefe 12, Bl. [13], 14-15
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-140377 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Antwort auf den gestern erhaltenen Brief vom 18.4., nebst einem Programm von Burdach (Ueber die Aufgabe der Morphologie. Bey Eröffnung der Königlichen anatomischen Anstalt in Königsberg geschrieben und mit Nachrichten über die Anstalt begleitet, Leipzig 1817). Es freue ihn, dass Königsberg, wo er ein paar frohe Tage verlebte, ein so schönes anatomisches Theater besitze mit zwei so guten Vorstehern. Die Beschreibung davon habe er auch in den "Medizinischen Annalen" von Pierer gelesen. Wäre es nach ihm gegangen, so hätte auch Dorpat eine zweckmäßige Anatomie erhalten. Rittmeister v. Nummers, Sohn des Landrats v. Nummers, habe ihm über Dorpat manches Neue geschrieben. Vielleicht setzte sich der Kurator von Lieven für das Theater ein. Dittmer habe ihm aus Heidelberg geschrieben, persönlich kenne er ihn nicht, nur seine Dissertation (Disquisitio de origine nominis Livoniae: Historiae Livonorum prodromus. Auctore Dr. Woldemaro [Friderico Carolo] a Ditmar, Heidelberg 1807). Wegen seiner Gesundheit fahre er im August nach Karlsbad, habe aber wenig Hoffnung, zu gesunden. Bittet um ein Exemplar von Baers Dissertation (De morbis inter esthonos endemicis, Dorpat 1814). Hier habe die medizinische Fakultät durch den Tod von Wendt und den Abgang von Harless nach Bonn gelitten. Momentan seien Loschge für Anatomie, Schreger für Chirurgie, und Henke für Gerichtsmedizin da, Fleischmann sei Prosektor.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License