Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Georg Hirsch an Karl Ernst von Baer
AuthorHirsch, Georg
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherRuhnau, Gotthilf Benjamin ; Meyer, Ernst Heinrich Friedrich ; Richter, Optatus Wilhelm Leopold ; Hirsch, Theodor ; Jung, Alexander ; Ebel, Johann Wilhelm ; Auerswald, Hans Adolf Erdmann von ; Baer, Auguste von
Corporate nameBuchhandlung Gebrüder Bornträger
Place and Date of CreationKönigsberg, [1841-04-09/1841-09-18]
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 4°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.11 Band 11 - Brief von Georg Hirsch an Karl Ernst von Baer
Shelf mark
Nachl. Baer, Briefe 11, Bl. 158-159
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-138523 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Antwort auf Brief, den er auch dem "Kränzchen" vorlas. Erinnerung an die damalige Zeit mit Baer, hofft auf ein Wiedersehen in Königsberg. Zu den Geldangelegenheiten (Zahlungen an die Witwenkasse), erhielt Geld durch Oppenheim & Warschauer namens des Oberamtmann Ruhnau. Hat die Summe durch Mönchenberg in Petersburg auszahlen lassen. Zu den Zahlungen der Universitätskasse, Meyer schlägt vor, Baer solle jemanden bevollmächtigen. Die "Provinzialblätter" bestellte er gleich bei dem Kriminalrat Richter, bekam sie dann aber günstig auf einer Auktion und übersendet die Jahrgänge 1834-38. Hat im Auftrag Baers mit dem jüngeren Bornträger gesprochen. Zu dessen Forderungen in Bezug auf die Kupfertafeln für den zweiten Teil der "Anthropologie" und der "Entwickelungsgeschichte". Zu seiner Familie, Theodor sei Primaner. Zu Jungs Pietismus (Königsberg in Preußen und die Extreme des dortigen Pietismus, Braunsberg 1840), er habe in das Buch hineingesehen es aber nicht fertiglesen können. Zu dessen Anklagen gegen Ebel. Der alte Freund Auerswald nehme auf dem Landtag eine ausgezeichnete Stelle ein. (PS:) Wurde im Schreiben unterbrochen, schickt den Brief jetzt als Zeugnis guten Willens. Die "Provinzialblätter" hätte Meyer für Baer erworben. Grüße an die Frau und die Familie.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License