Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Johann Christian Haenecke an Karl Ernst von Baer
AuthorHaenecke, Johann Christian
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherBohlen, Peter von ; Lobeck, Christian August ; Rosenkranz, Karl ; Bopp, Franz ; Benary, Franz Simon Ferdinand ; Böckh, August ; Valentini, Francesco Cosma Damiano ; Langwald, Friedrich
Corporate nameKönigliche Albertus-Universität zu Königsberg i. Pr. ; Friedrich-Wilhelms-Universität Berlin
Place and Date of CreationToruń, 02/08/1840
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 4°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.10 Band 10
Shelf markNachl. Baer, Briefe 10, Bl. [198], 199-200
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-137747 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Bittet um Hilfe bei der Stellensuche in Russland. Legt ihm eine Skizze seines bisherigen Studienganges vor. Nach dem Besuch des Gymnasiums in seiner Vaterstadt Thorn studierte er seit Ostern 1833, im neunzehnten Lebensjahr, in Königsberg zunächst Theologie und orientalische Sprachen, dann vergleichende Sprachkunde und Philosophie. Seine dortigen Lehrer waren v. Bohlen, Lobeck und Rosenkranz. Seit Ostern 1835 studierte er in Berlin unter Bopp, Benary und Boeckh. Mit einer Preisabhandlung "De solis cultu" erwarb er sich in Leipzig die Doktorwürde. Anschließend verbrachte er noch zwei Jahre in Berlin als Mitarbeiter von Valentini am Wörterbuch der romanischen Sprachen. Seither privatisiere er in seiner Vaterstand. Sein Studium sei durch den Stadtrat Langwald finanziert worden. Er sehe seine Zukunft eher in Russland als in Deutschland. Zwar beherrsche er die Sprache noch nicht, sei aber mit dem Polnischen und Alt-Slawischen vertraut.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License