Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Eduard Grube an Karl Ernst von Baer
AuthorGrube, Eduard
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherHeer, Oswald ; Dohrn, Carl August ; Baer, Auguste von
Corporate nameVersammlung Deutscher Naturforscher und Ärzte
Place and Date of CreationBreslau, 29/02/1864
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.10 Band 10 - Brief von Eduard Grube an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 10, Bl. 74-75
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-136966 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Übersendet Glückwünsche zum Geburtstag. Sobald das Jahr des Rektorats hinter ihm liegt, werde er wieder durch Erzeugnisse der Forschung Baer erfreuen können. Baers joviale Zeilen hat er auf der Reise in den Alpen empfangen. Die Hitze und der Wassermangel in Dalmatien bestimmten ihn, nicht dorthin zu reisen, er habe auch noch Material von seinem letzten Aufenthalt in Lussin. Deshalb fuhr er ins Engadin, um dort die Verbreitung der Arachnoiden oberhalb der Schneegrenze zu studieren. Die einzige Publikation dazu stamme von Heer, er habe neues Material gefunden. Im Anschluss sei er zur Naturforscherversammlung nach Stettin gereist, die Dohrn präsidierte. Zurückgekehrt, arbeitete er die Rektoratsrede (Die Bedeutung der Thierwelt für den Menschen. Eine Rede, gehalten bei Uebernahme des Rectorats den 15. October 1863, Breslau 1863) aus, die er demnächst übersenden werde nebst neuen Beschreibungen von Anneliden der Adria. Zu seiner Familie, seinem Sohn Oscar. Grüße an die Gattin und Familie.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License