Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Johann Ludwig Christian Carl Gravenhorst und Adolph Wilhelm Otto an Karl Ernst von Baer
AuthorGravenhorst, Johann Ludwig Christian Carl ; Otto, Adolph Wilhelm
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherJohnson, James ; Gloger, Constantin W. L. ; Kaluza, Augustin ; Weigel, Johann Adam Valentin ; Schwenckfeld, Caspar ; Eichwald, Karl Eduard ; Charpentier, Toussaint von ; Bonelli, Franco Andrea ; Carena, Giacinto
Place and Date of CreationBreslau, 1828
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 4°
LanguageGerman ; Deutsch ; English ; Englisch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.9 Band 9 - Brief von Johann Ludwig Christian Carl Gravenhorst an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 9, Bl. 247-248
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-135099 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Antwort auf Brief vom 7.4., den er erst jetzt beantworten könne, da er Breslau am 10.4. verlassen hatte. Er würde gleich noch ein paar Bücher mitgeschickt haben, berichtet aber über seine Bedenklichkeiten. Der Aufsatz von Johnson (Annales of philosophy) sei nur ein Auszug aus den Philosophical Transactions (1822). Einen späteren Nachtrag schreibt er kurz ab (halbe Seite Englisch). Übersendet zu Baers gedruckten Fragen den Kommentar von Gloger sowie von ihm selbst. Gloger sei hier eigentlich Student der Philologie, beschäftige sich aber vornehmlich mit der Natur, habe in der "Isis" und den Bonner Abhandlungen publiziert. Er hoffe, dass nach Glogers philosophischer Promotion die Habilitation erfolge und er ein richtiger Naturforscher werde. Hier sei noch ein ehemaliger Lehrer am Gymnasium, Kaluza, der sich eifrig mit der vaterländischen Naturgeschichte beschäftige. Er habe Bücher über die in Schlesien einheimischen Tiere etc. publiziert, die aber nicht in den Buchhandel kamen. Er lebe jetzt auf dem Lande und habe die Wissenschaft aufgegeben. Zu den älteren Publikationen über die Naturgeschichte Schlesiens (Weigel, Schwenckfeld). Gerne sei er bereit, Insekten (Orthopteren, Libellen) für Eichwald zu bestimmen. Er sitze hier an der Quelle, da sich auch Charpentier damit beschäftigt und vor ein paar Jahren eine Monographie (Horae entomologicae, Vratislaviae 1825) dazu vorgelegt habe. Seine eigene Abhandlung über Infusorien sei nicht so bedeutend, wie Baer meine. Auch seine Publikation über Gorgonia sei nur in Turin rezipiziert worden, Bonelli schrieb ihm, dass er und Carena an die Seeküsten reisen wollten, um weiter nachzuforschen. Dankt für Baers Mühewaltung bei der Verbreitung der Ankündigung seiner "Ichneumonologia".

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License