Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Karl Eduard Eichwald an Karl Ernst von Baer
AuthorEichwald, Karl Eduard
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherMeckel, Johann F. ; Carus, Carl Gustav ; Burdach, Karl Friedrich ; Rudolphi, Karl Asmund ; Nilsson, Sven ; Gromann, Gustav ; Hagen, Karl Gottfried ; Voss, Leopold ; Bessel, Friedrich Wilhelm ; Nikolaj ; Heusinger, Karl Friedrich von
Corporate nameKönigliche Albertus-Universität zu Königsberg i. Pr. ; Buchhandlung Gebrüder Bornträger
Place and Date of CreationVilnius, 26/12/1828
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.6 Band 6 - Brief von Karl Eduard Eichwald an Karl Ernst von Baer
Shelf mark
Nachl. Baer, Briefe 6, Bl. 131-132
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-131639 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Zu den Problemen bei der Lieferung von Meckels "Archiv" und der "Isis". Von dem Geld, das bei Baer liegt, solle dessen "Entwickelungsgeschichte" bezahlt werden, ferner weitere Werke (Carus, vergleichende Anatomie; Burdach, Physiologie; Rudolphi, Physiologie; Nilsson, Petrific. suec.). Zur bislang nicht erfolgten Promotion von Gromann in Königsberg, Baer solle seinen Einfluß geltend machen, Hagen würde ihm doch sicher diesen Wunsch erfüllen. Zum Druck seiner Reisebeschreibung, bittet um Nachricht, was der Druck in Leipzig kosten würde. Er würde das Werk auch gerne Voss überlassen, wenn er 50 Freiexemplare bekomme, damit die Kosten für die Tafeln gedeckt seien. Zu dem Diplom als Ehrenmitglied für Baer, er verstehe selbst nicht, warum es nicht angekommen sei. Auch er gehe davon aus, dass das andere Diplom für Bessel ebenso wenig angekommen sei. Für den Abschuß des Auerochsen liege noch keine Genehmigung vom Kaiser vor. Er habe nun aber von einem Forstmeister gehört, dass ein Tier verstorben sei, das nun präpariert werden solle. Das Werk von Carus (Urschädel) hätte er gern, es sei aber zu groß für den Postversand. Erbittet Bücher durch Bornträger. Die Tafeln zu Heusingers Archiv habe er nicht, dankt für die Übersendung seiner Abhandlung an diesen.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License