Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Karl Eduard Eichwald an Karl Ernst von Baer
AuthorEichwald, Karl Eduard
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherCarus, Carl Gustav ; Dalman, Johan Wilhelm ; Pander, Christian Heinrich ; Meyer, Ernst Heinrich Friedrich ; Agardh, Carl A. ; Hornschuch, Christian Friedrich ; Nees von Esenbeck, Christian Gottfried Daniel ; Gromann, Gustav ; Gravenhorst, Johann Ludwig Christian Carl ; Weiss, Christian Samuel ; Ledebour, Carl Friedrich von ; Humboldt, Alexander von
Corporate nameUniversität ; Versammlung deutscher Naturforscher und Ärzte
Place and Date of CreationVilnius, 18/09/1828
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.6 Band 6 - Brief von Karl Eduard Eichwald an Karl Ernst von Baer
Shelf mark
Nachl. Baer, Briefe 6, Bl. 127-128
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-131610 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Die von Baer abgeschickten Bücher haben ihn noch nicht erreicht, ausser das "Ovum" (De Ovi Mammalium Et Hominis Genesi: Epistolam Ad Academiam Imperialem Scientiarum Petropolitanam, Lipsia 1827). Gerne übernehme er Carus' Werk (Von den Ur-Theilen des Knochen- und Schalengerüstes, Leipzig 1828), auch wenn es sonderbare Deutungen enthalte, doch werde es gute Abbildungen enthalten. Selbst dessen Erläuterungstafeln seien ihm noch unbekannt, er habe sie bestellt. Dalmans Werk enthalte nicht viel Neues, dieser kenne seine Trilobitenabhandlung nicht, obwohl er sie nach Stockholm gesandt habe. Sein Diplom erhalte Baer durch den Überbringer dieser Zeilen, den hoffnungsvollen Adjunkten der Universität, Galensowski. Er habe hier noch Fuci aus dem Kaspischen Meere liegen, die er gerne zur Bestimmung über Meyer an Agardh, Hornschuch und Nees schicken lassen möchte. Fragt, ob Baer seinen neulichen Brief mit Gromanns Abhandlung und seiner Zeichnung erhalten habe. Er könne jetzt nichts Großes mitsenden, vielleicht lege er noch Heuschrecken für Gravenhorst bei. Zum Eintausch mit Steinen bei Weiss in Berlin, dieser habe ihn um Meteorsteine gebeten. Fragt nach Baers Versetzung an die Petersburger Akademie. Von seinen Fucis würde er gern mehr schicken, nur habe Ledebour die Sammlung schon geplündert und den größten Teil habe er der Universität Kasan lassen müssen. Details zur Bestimmung der Pflanzen. Fragt nach der Berliner Naturforscherversammlung unter Humboldts Vorsitz.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License