Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Karl Ludwig Ebel an Karl Ernst von Baer
AuthorEbel, Karl Ludwig
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherAlbers, Johann Christoph
Corporate nameZoologisches Museum
Place and Date of CreationRuss [Ostpreußen], 26/09/1830
Description1 Brief, 2 Blatt (3 beschriebene Seiten, Adresse auf letztem Blatt verso, Lacksiegel, Postvermerke), 4°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.6 Band 6 - Brief von Karl Ludwig Ebel an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 6, Bl. 41-42
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-131450 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Da er noch keine Antwort habe, bittet er erneut um Mitteilung, ob es möglich wäre, in seine alte Stellung am Museum zurückzukehren. Für das Museum sei es ein Vorteil, wenn er wieder dort tätig sein könne mit der Zulage von 100 Talern. Hier erwarte er auch eine Einnahme von 300 Talern, aber diese müsse erst erworben werden. Die Situation sei schlechter, als Regierungsrat Albers versprochen habe. Die Honoratioren hätten bereits mit einem anderen Physikus einen Jahresvertrag abgeschlossen. Da keine Apotheke vor Ort sei, müsse jedes Rezept nach Heydekrug geschickt werden. Das Lazarett sei ihm übergeben, in dem nur Syphilitische aufgenommen würden, er müsse diese für einen Taler pro Woche behandeln. Es wäre ihm daher lieb, wenn das Kuratorium bzw. Ministerium ihn mit der Zulage von 100 Talern wieder als Konservator anstellen könnte. Das Leben sei wegen der Nähe zu Memel nicht billiger als in Königsberg, für die Miete zahle er 50 Taler jährlich.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License