Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Ignaz Döllinger an Karl Ernst von Baer
AuthorDöllinger, Ignaz
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherArendt, Nicolai Federowitsch ; Döllinger, Ignaz von ; Döllinger, Thomas ; Pander, Christian Heinrich ; Weber, Ernst Heinrich ; Eysenhardt, Karl Wilhelm
Place and Date of CreationWürzburg, 29/08/1822
Description1 Brief, 2 Blatt (2 beschriebene Seiten, Adresse auf letztem Blatt verso, Siegel), 4°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.5 Band 5 - Brief von Ignaz Döllinger an Karl Ernst von Baer
Shelf mark
Nachl. Baer, Briefe 5, Bl. 229-230
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-130094 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Antwort auf Brief, erst die Durchreise des Dr. Arndt gebe ihm Gelegenheit, zu antworten. Er lebe ruhig und werde alt. Seine Söhne haben sich gut entwickelt, Ignaz sei Kleriker, Thomas gehe in den Senegal, die beiden anderen seien Soldaten und warteten auf einen Krieg. Pander habe ihm seit seiner Abreise keine Zeile geschrieben. Sein Sohn wolle ihm aus Afrika, wo er drei Jahre bleiben soll, alles halbe Jahr etwas Zootomisches schicken. Durch Baer darauf aufmerksam gemacht, habe er sich im Injizieren geübt. Zu Webers Entdeckungen über das Gehör der Fische (E. H. Weber: De aure et auditu hominis et animalium, Pars I, Lipsiae 1820), davon habe er jetzt gute Präparate. Eine Abhandlung über den Kreislauf erschien in den Akademieschriften (Vom Kreislaufe des Blutes. In: Denkschriften der Königlichen Academie der Wissenschaften zu München für die Jahre 1818, 1819 und 1820, Bd. 7 (1821), S. 169-228), einen Nachtrag sendet er anbei. Baer solle ihn bei Eysenhardt entschuldigen, dass er auf dessen Brief noch nicht geantwortet habe. Vielleicht könne er seinen Fehler mit afrikanischen Pflanzen wettmachen, wenn das Unternehmen gelinge.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License