Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Anton Dohrn und Carl August Dohrn an Karl Ernst von Baer
AuthorDohrn, Anton ; Dohrn, Carl August
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherDöllinger, Ignaz ; Dohrn, Heinrich
Corporate nameStazione Zoologica di Napoli
Place and Date of CreationSzczecin, 02/01/1873
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.5 Band 5 - Brief von Anton Dohrn an Karl Ernst von Baer
Shelf mark
Nachl. Baer, Briefe 5, Bl. 237-238
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-129796 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Lektüre der Autobiographie Baers (Nachrichten über Leben und Schriften des Herrn Geheimrathes Dr. Karl Ernst v. Baer, mitgetheilt von ihm selbst. St. Petersburg 1865), Beginn von dessen embryologischen Studien unter Döllinger. Die Zoologische Station sei ebenfalls dem Bedürfnis entsprungen, der embryologischen Forschung weitere Mittel und Wege zu ebnen. Gerade die Embryologie der marinen Organismen sei ein weites Feld. Sein Ziel sei es, möglichst vielen Forschern zu geringen Mitteln die Möglichkeit zu geben, sich auf diesem Feld zu betätigen. Er verhandele gerade mit den deutschen Regierungen um Unterstützung, danach mit den übrigen, insbesondere mit Russland. Er hätte gewünscht, Baer bereits die Vollendung des Werks mitteilen zu können, dies müsse er später nachholen. Er habe gerade seine Eltern besucht und sein Vater hatte ihn aufgefordert, Baer Bericht zu erstatten. Die jetzige Generation empfinde sich als Baers Nachkommen in der Wissenschaft, man könne zwar vielleicht nicht so grosses leisten, aber mit vereinten Kräften weiter dem Ziel entgegenstreben. Er wünscht, Baer noch öfters Neujahrsberichte zusenden zu können. Grüsse vom Vater und Bruder Heinrich. - [PS von C. A. Dohrn:] Herzliche Grüsse und Wünsche, er wäre im vorigen Jahr beinahe in Florenz gestorben. Die Passion für die Insekten werde weiter gepflegt und er versende in alle Welt. Für die Zoologische Station seines Sohnes interessiere er sich sehr und unterstütze sie finanziell. Sein Sohn Heinrich sei weiterhin zoologisch tätig an der Abteilung des pommerschen Museums, aber hätte als Stadtrat gerade viel zu tun.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License