Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Karl Gottlieb Bursy an Karl Ernst von Baer
AuthorBursy, Karl Gottlieb
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherBeck, Constantin August
Corporate nameUniversität ; Buchhandlung Gebrüder Bornträger
Place and Date of CreationGrenzhof in Kurland [Augstkalne], 1824-04-05/1824-04-17
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 4°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.4 Band 4
Shelf markNachl. Baer, Briefe 4, Bl. [173-174], 175-176, [177]
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-129578 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Als akademischer Bruder aus gemeinsamen Studienzeiten in Dorpat wendet er sich an Baer. Bittet um Unterstützung für den Kollegen, den Oekonomie-Arzt Beck, der in Berlin studiert hat und in Dorpat seine Zulassung erhielt. Er sei ein tüchtiger Praktiker, es fehle ihm allerdings die allgemeine wissenschaftliche Bildung. Er könne aber nur in absentia promovieren, dem stünden freilich die Statuten der Dorpater Universität entgegen. Insofern bittet er durch Bursy Baer, die Sache in Königsberg einzuleiten, insbesondere möchte er wissen, ob er eine Dissertation einreichen müsse und welche Kosten entstünden. Vielleicht gebe es auch jemanden, der das alles für ihn vor Ort übernehme. Die Antwort erbitte er mit einem zweiten Kuvert an Dr. A. Beck in Krons-Würzau bei Mitau. Er selbst lebe glücklich als Landarzt mit Frau und drei Kindern. Ob Baer ihn als Schriftsteller erkannt habe in einigen journalistischen Beiträgen und zuletzt mit dem "Palmenblatt" bei Bornträger in Kommission (Das vierte Palmenblatt. Ein Fragment oder: Das Büchlein vom weiblichen Egoismus, Mitau 1823), wisse er nicht. Umgekehrt beobachte er Baers literarische Werke genau.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License