Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Johann Friedrich Brandt an Karl Ernst von Baer
AuthorBrandt, Johann Friedrich
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherRiedel, Johan Gerard Friedrich ; Waldburg-Zeil-Trauchburg, Karl von ; Finsch, Otto ; Brehm, Alfred Edmund ; Gadolin, Axel ; Wild, Heinrich ; Bunge, Gustav von ; Dragendorf, Georg ; Grewingk, Constantin ; Russow, Edmund ; Wulffius, Alexander L. ; Schmidt, Carl ; Strauch, Alexander ; Czekanowski, Aleksander
Corporate nameKaiserliche Akademie der Wissenschaften, St. Petersburg ; Akademie der Wissenschaften
Place and Date of CreationSankt Petersburg, 1876-03-05/1876-03-17
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.3 Band 3 - Brief von Johann Friedrich Brandt an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 3, Bl. 156-157
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-128082 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Dankt für die überschickten Riedeliana und Conchylien. Unter den Vögeln seien manche, die das Museum der Akademie noch nicht besitzt. Graf Zeil, Dr. Finsch und Brehm seien vorgestern abgereist um den Altai zu besuchen und dann den Ob hinunterzugehen. Tschekanowski sei vor ein paar Tagen gekommen mit 30 Kisten Naturalien, vornehmlich Petrefakten. Strauch sammle Materialien für eine Monographie der Chelonier, die ein Prachtwerk werden soll. Selbst lasse er eine Monographie der Nashörner drucken (Versuch einer Monographie der Tichorhinen Nashörner nebst Bemerkungen über Rhinoceros leptorhinus Cuv., In: Mém. Ac. Imp. Sc. St. Pétersb., Sér. VII, XXIV, 4, 1877). Der neue Physiker Gadolin sei bestätigt worden, Wild gebe ihm ein Mittagessen. An einem Feiertag wurde das Zoologische Museum von mehr als 7000 Menschen besucht. Sonst stehe bei der Akademie alles beim Alten. Grüße an Bunge, Dragendorf, Grewingk, Russow, Wulfius und Schmidt. Erhält gerade eine Anfrage aus England zu einer ausgestorbenen Entenart (Anas labradorica), hier gebe es nur ein männliches Präparat.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License