Go to page

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Johann Friedrich Brandt an Karl Ernst von Baer
AuthorBrandt, Johann Friedrich
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherNikitin, Constantin ; Bludov, Dmitrij N. ; Middendorff, Alexander Theodor von ; Voznesenskij, Ilja Gavrilovič ; Fitzinger, Leopold Joseph ; Heckel, Johann Jakob ; Ménétriés, Edouard ; Güldenstädt, Johann Anton
Corporate nameAkademie der Wissenschaften
Place and Date of CreationSankt Petersburg, 24/12/1856
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.3 Band 3 - Brief von Johann Friedrich Brandt an Karl Ernst von Baer
Shelf markNachl. Baer, Briefe 3, Bl. 138-139
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-127982 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Konnte nicht eher antworten, sowohl wegen Nikitin als der Ichthyologie. In Bezug auf Nikitin mußte er an die Klasse berichten und 150 Rubel für dessen Rückreise beim Präsidenten (Bludov) erwirken. Das Geld werde, wie ihm Middendorff sagte, an den Vize-Gouverneur (von Astrachan) geschickt. Aus der Gründung eines zoologischen Museums in Astrachan werde nichts. Er habe Wossnesenski einen offenen Brief an Nikitin schreiben lassen, den früheren hatte er versiegelt und Baer nicht vorgezeigt. Nikitin war wohl durch Weidemann unschlüssig geworden, Astrachan zu verlassen. Was die Störe betrifft, so werde er alles Material durchmustern sowie die Vorarbeiten von Fitzinger und Heckel durchgehen, die sich gegen seine Meinung von Störbastarden wenden. Zu seiner Abbildung eines "ship", dies sei ganz offensichtlich ein Bastard. Zu weiteren Meinungen dazu von Ménétriés, der an Güldenstädts Fundorten gesammelt habe. Die Frage sei, ob er in Baers Aufsatz eine Anmerkungen bringen solle.

License/Rightsstatement
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License