Go to page
 

Bibliographic Metadata

Title
Brief von Johann Friedrich Brandt an Karl Ernst von Baer
AuthorBrandt, Johann Friedrich
RecipientBaer, Karl Ernst von
OtherVoznesenskij, Ilja Gavrilovič ; Murchison, Roderick Impey ; Nikolaj
Corporate nameAkademie der Wissenschaften
Place and Date of CreationSankt Petersburg, 05/09/1845
Description1 Brief, 2 Blatt (4 beschriebene Seiten), 8°
LanguageGerman ; Deutsch
SeriesNachlass Karl Ernst von Baer - 1. Briefe - 1.3 Band 3 - Brief von Johann Friedrich Brandt an Karl Ernst von Baer
Shelf mark
Nachl. Baer, Briefe 3, Bl. 112-113
URNurn:nbn:de:hebis:26-digisam-127856 
Links
DFGView in DFG-Viewer
Reference
Availability In My Library
Archive METS (OAI-PMH)
IIIF
Classification
Abstract

Antwort auf Brief, brauchte Zeit zum Nachsinnen, zu Baers Aufenthalt in Italien. Gerne würde er um Zusendung von Zoologica bitten, die Kasse des Zoologischen Museums sei aber bis 1847 erschöpft, auf Grund einer grossen Zahlung für Objekte der Reise Wossnesenkijs. Momentan könne er nur Dublettentausch betreiben, eine Ausnahme seien seine Forschungsgebiete im engeren Sinn, hierfür erbittet er Präparate. Er habe sogar schon mehrere hundert Rubel für Spiritus ausgelegt. Pulkowa habe einen großen Etat, am Ende werde die Astronomie alle anderen Wissenschaften aus dem Felde schlagen. Murchison sei jetzt offiziell Ehren-Akademiker und trete formell in russische Dienste, um in England den ihm vom Kaiser verliehenen Orden tragen zu können. Er lasse an seiner Rhytina-Abhandlung drucken, nur habe aber Wossnesenkij von der Bering-Insel einen vollständigen Schädel mit dem Unterkiefer mitgebracht, so dass ein Supplement erforderlich sei. Er möchte ein Skelett eines Dugong und Manali und hat deshalb nach Leiden und London geschrieben. Baer werde in einer Masse schöner Eindrücke schwelgen, er hofft, dass dies auch seiner Gesundheit zuträglich sei.

License
CC-BY-License (4.0)Creative Commons Attribution 4.0 International License