Digitale Giessener Sammlungen / Nachlässe / Nachlass Karl Ernst von Baer

NL Baer, Schriften 30, Nr.1

Karl Ernst Ritter von Baer (1792-1876) war einer der bedeutendsten Universalgelehrten des 19. Jahrhunderts. Der im damals russischen Estland geborene Baer wirkte ab 1816/17 in Königsberg, bald als Professor für Zoologie und Anatomie. Dort entdeckte er 1827 die Eizelle des Säugetieres und begründete die Embryologie. 1834 wechselte er an die St. Petersburger Akademie der Wissenschaften. 1843 beschrieb er erstmals den Permafrostboden als „unvergängliches Boden-Eis“. 1867 kehrte er nach Dorpat zurück, wo er sich mir der Evolutionstheorie und dem Darwinismus beschäftigte.

Baer war hochproduktiv und international hochvernetzt. Die wissenschaftliche Korrespondenz mit 4.645 Briefe (einschließlich Beilagen) von bedeutenden Gelehrten wie Alexander von Humboldt oder Karl Gustav Carus sowie weitere Texte befinden sich heute als Teilnachlass in den Sondersammlungen der Universitätsbibliothek Gießen. Sie gelangten über Baers Nachlassverwalter den Professor für Anatomie Ludwig Stieda (1837-1918) nach Gießen, der sie von Dorpat über Königsberg im Jahr 1912 dorthin mitnahm, wo er seinen Ruhestand verbrachte. Seine Familie übergab die Materialien 1919 der Universitätsbibliothek.



NL Baer, Briefe 1

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat das Projekt Digitalisierung und Erschließung der wissenschaftlichen Korrespondenz Karl Ernst von Baers (1792-1876) in der Universitätsbibliothek Gießen in den Jahren 2019 bis 2021 gefördert. Im Rahmen dieses Projektes wurden alle Briefe digitalisiert. Ferner wurden auf der Basis erster schon vorliegender Erschließungsdaten ausführliche Einzelkatalogisate unter Einbindung von Normdaten (GND) mit Inhaltsangaben für die Briefe im Kalliope Verbundkatalog als Online-Findbuch erstellt. Diese Katalogisate bilden die Grundlage für die Präsentation der Briefdigitalisate in den Digitalen Giessener Sammlungen (DIGISAM).

Alle Digitalisate stehen unter der Lizenz CC Publicdomain Mark. .
Alle Metadaten stehen unter der Lizenz CC 0. .

Die TIFF-Masterdateien werden auf Anfrage an digitalisierung@bibsys.uni-giessen.de zur Verfügung gestellt.

DFGLogo

Alle Briefe anzeigen | Übersicht Digitale Sammlungen